skip to main content

​Darwin Guide | Northern Territory, Australien

Darwin ist eine beeindruckende Mischung aus europäischer, asiatischer und einheimischer Kultur und ist schlicht ein Must-See auf jeder Reise nach Australien.

Sie haben Lust auf eine moderne, kosmopolitische Stadt voller Shopping-Möglichkeiten, Bars und feinen Restaurants? Und Sie möchten nach kurzer Fahrzeit auch die spannende Tier- und Pflanzenwelt Nordaustraliens im Litchfield oder Kakadu Nationalpark bestaunen können? Oder Sie möchten völlig neue Geschmackserlebnisse haben und schauen, was das Northern Territory für Sie zu bieten hat? Dann ist Darwin die beste Wahl für Sie.

Darwin ist eine geschichtsträchtige Stadt und ist einfach einer der besten Orte, um den relaxten Lebensstil der Aussies kennenzulernen. Besucher betonen immer wieder die fast schon übertriebene Freundlichkeit der Einheimischen, aber auch die malerischen Landschaften sowie die kosmopolitische Atmosphäre in Darwin – eines der aufregendsten Touristenziele ganz Australiens.

Bereits ein Blick auf die Karte verrät, dass die nördlichste Hauptstadt Australiens einiges zu bieten hat – sowohl in der Stadt selbst als auch in der näheren Umgebung.

Einige coole Fakten

  • Die Anreise per Flugzeug nach Darwin ist problemlos möglich, egal ob von anderen australischen oder gar internationalen Abflugorten. Der moderne Flughafen ist in nur wenigen Flugstunden von allen australischen Städten zu erreichen und es gibt auch Direktflüge ab Singapur oder Kuala Lumpur. Die schnellste Verbindung von Deutschland aus nach Darwin beträgt gerade mal 17,5 Std reine Flugzeit über Singapur.
  • Das Wetter ist ganzjährig warm bis heiß. Die Durchschnittstemperatur beträgt 30°C.
  • Die jährliche Darwin Lions Beer Can Regatta ist die größte (weil einzige) Bierdosen-Regatta der Welt. Teilnehmer müssen Boote, Yachten oder andere schwimmbare Objekte aus Bierdosen bauen und darauf hoffen, dass diese nicht ungehen. Das alles dient einem guten Zweck, da das eingenommene Geld an eine Reihe an lokalen und landesweiten Wohlfahrtseinrichtungen gespendet wird.
  • Darwin wurde von Lt. John Lort Stokes nach seinem ehemaligen Schiffskameraden Charles Darwin benannt, der vor allem als britischer Forscher und Autor der Evolutionstheorie bekannt ist. Charles Darwin hat die Region niemals selbst bereist.
  • Darwin hat eine ziemlich turbulente Geschichte. Die Stadt wurde während des Zweiten Weltkriegs stark zerbombt und wurde auch durch den Zyklon Tracy zu Weihnachten 1974 stark getroffen. Doch all das haben die Einwohner gut verkraftet und Sie werden hier immer auf lächelnde Menschen stoßen.

Es folgen an dieser Stelle fünf Must-Sees, einige der besten Tours sowie Hinweise für eigene Roadtrips und generelle Informationen zu Darwin.

Fünf Must-Sees

Museum und Kunstgalerie des Northern Territory

Ihr erster in Darwin sollte das Museum and Art Gallery of the Northern Territory sein. Darwins größte Kunstgalerie zeigt einige der besten Kunstwerke der Aborigines aus ganz Australien. Darunter befinden sich Skulpturen, Malereien, Jagdgegenstände und auch Musikinstrumente. Schauen Sie sich all dies an und erfahren Sie, was die Kunst der Aborigines so einmalig macht.

Auf der Southeast Asia Exhibition erfahren Sie mehr über Darwins Geschichte als Hafenstadt sowie über nächsten benachbarten Länder. Hier erhalten Sie auch weitere Informationen über den Zyklon Tracy – eine der schlimmsten Naturkatastrophen der Geschichte des Kontinents – oder Sie können mit dem 5 Meter langen Salzwasserkrokodil „Sweetheart“ ein Selfie machen. Keine Sorge, es beißt nicht…mehr!

Defence of Darwin Experience

Das auch als Darwin Military Museum oder Darwin War Museum bekannte Museum ist ein Must-See für Geschichtsinteressierte und erzählt die Geschichte Darwins während der Kriegszeit. Viele Reisende und gar Einheimische sind sich der wichtigen Bedeutung der Stadt im Zweiten Weltkrieg überhaupt nicht bewusst.

Darwin wurde von japanischen Flugzeugen im Jahr 1942 stark zerbombt, wodurch ein Großteil der damaligen Bevölkerung umgesiedelt wurde. Im Museum sehen Sie auch, wie die alliierten Kräfte zurückschlagen und den Krieg schließlich gewinnen konnten.

Mindil Beach und Mindil Beach Sunset Markets

Die Mindil Beach Sunset Markets sind sowohl für Touristen als auch Einheimische ein Muss. Die zwischen Mai und Oktober an Donnerstagen und Sonntagen stattfindenden Märkte am Mindil Beach sind der perfekte Ort, um die lokale Küche zu probieren oder um sich ein wenig mit Handwerkskunst einzudecken.

Schauen Sie sich die vielen Stände in Ruhe an oder lassen Sie sich von Magiern oder Straßenmusikanten verzaubern – das alles natürlich mit einem der typischen Sonnenuntergänge von Darwin! Beenden Sie den Tag mit einem indonesischen Barbecue im Sari Rasa Sate oder probieren Sie Känguru, Buffalo oder Krokodile Burger im Road Kill Cafe, wenn Sie sich trauen!

Abgesehen von Mindil gibt es viele weitere Märkte in Darwin wie etwa Nightcliff, Parap und den Rapid Creek Market. Kaufen Sie sich eine typische Krokodilzahn-Halskette, um jedem zu zeigen, wo Sie im Urlaub waren!

Wave Lagoon und Darwin Waterfront

Jeder Tourist, der schon einmal das Top End bereist hat, kann von der Hitze berichten. Die Wave Lagoon in Darwin direkt an der Meerespromenade wird auch Sie gerne abkühlen, wenn es einmal wieder so richtig heiß ist!

Die künstliche Lagune erlaubt es Ihnen, in den Wellen zu baden, während Sie dennoch völlig sicher vor Krokodilen und Rochen sind. Entspannen Sie sich anschließend in einem der Cafés oder einer der Bars an der Darwin Waterfront und erfrischen Sie sich mit einem Bier oder einem Saft.

George Brown Botanic Gardens

Direkt nördlich des Stadtzentrum liegen die Darwin’s George Brown Botanic Gardens – ein über 100 Jahre altes Schauhaus für die Flora und Fauna der Region. Die Gärten erlauben einen interessanten Einblick in das sensible Ökosystem der Region.

Wenn Sie keine Lust haben, die Gärten zu Fuß zu erkunden, können Sie dies auch einfach mit einem Segway tun! Oder entspannen Sie sich gleich im Eva's Botanic Gardens Cafe und lassen Sie es sich in der einmaligen Atmosphäre so richtig gutgehen.

Die besten Tours

Outback Floatplane Adventures

Wie landet man ein Flugzeug mitten im abgelegenen australischen Norden, wenn gerade weit und breit keine Landebahn in Sicht ist? An Bord der Wasserflugzeuge von Outback Floatplane Adventures werden Sie es erleben!

Erfahren Sie, welche wichtige Rolle dieses Transportmittel in der Geschichte der Stadt gespielt hat und schnallen Sie sich gut an, wenn einer der erfahrenen Piloten das Steuer übernimmt und in einer Lagune landet!

Wo sonst könnten Sie an einem einzigen Tag einen Helikopterflug, einen Flug in einem Wasserflugzeug, eine Fahrt in einem Propellerboot und eine Flussfahrt an Bord eines Ausflugsschiffs erleben?

Ethical Adventures NT

Direkt um Darwin herum befindet sich eine unberührte Wildnis. Ethical Adventures NT möchte seine Gäste nicht nur als Touristen behandeln, sondern als Partner für „Spaß, Abenteuer und Entdeckungen“. Hier erfahren Sie mehr über die sensible Natur und nutzen die flexiblen Touren zum Litchfield Nationalpark. Am Fogg Dam können Sie wilde Tiere erleben oder Sie schwimmen gleich in den Berry Springs. Besser Noch: Bei den Touren sind hausgemachte Speisen und Getränke bereits enthalten! Ethical Adventures NT ist laut TripAdvisor auf Platz 2 der besten Outdoor-Aktivitäten in Darwin.

Wetland Cruises – Corroboree Billabong

In Darwin gibt es jede Menge Aktivitäten für Aktivurlauber, doch natürlich können Sie auch einfach nur die Beine hochlegen und sich in einer der schönsten Regionen des Kontinents einmal so richtig entspannen. Einige der hierfür am besten geeigneten Touren sind die von Corroboree Billabong Wetland Cruises.

Im Mary River Wetlands gibt es mehr Salzwasserkrokodile als irgendwo anders auf der Welt und auch Sie werden Ihnen so nah kommen wie nur irgendwie möglich. Corroboree Billabong eignet sich auch für Abenteurer und hat nun schon zum dritten Mal in Folge das jährliche TripAdvisor Certificate of Excellence gewonnen.

Sail Darwin

Sie wünschen sich eine romantische Fahrt auf einem Segelboot? Dann gehen Sie an Bord des luxuriösen, 16 Meter langen Katamarans von Sail Darwin und schippern Sie hinaus auf den weiten Ozean!

Lehnen Sie sich bei der Champagne Sunset Sail zurück oder lernen Sie die typischen Gebräuche der Einheimischen kennen, indem Sie den Tiwi Islands einen Besuch abstatten. Es gibt einfach keine bessere Methode als ein bequemes Segelboot, auf dem Sie auch noch angeln können.

Do it yourself

Wenn Sie sich lieber einen Mietwagen nehmen und selbst die Region erkunden möchten, bietet die Umgebung von Darwin unglaubliche Wanderwege, Nationalparks, Campingplätze und Natuwunder. Wir zeigen Ihnen unsere Liebslingsorte!

Litchfield Nationalpark und Berry Springs Nature Park

Natürlich möchten Sie auf Ihren Reisen auch jede Menge Abenteuer erleben, doch manchmal möchte man einfach nur ein wenig entspannen und schlicht nichts tun. Der Berry Springs Nature Park ist einer der schönsten und coolsten Parks ist, der sich ideal zum Relaxen eignet. Besser noch, er liegt in unmittelbarer Nähe von Darwin!

Der Park ist in der Regel von Mai bis November geöffnet, die Öffnungszeiten können aber leicht abweichen. Nehmen Sie ausreichend Trinkwasser mit, denn die Fahrt von Darwin in Richtung der Berry Springs dauert gut 60 Minuten. Wenn Sie Lust auf ein Picknick haben, können Sie bei Tommo’s Pies einkaufen, bevor Sie Darwin verlassen. Hier gibt es eine exzellente Auswahl für ein ausgedehntes Launch auf einem Roadtrip. Doch selbst bei den Berry Springs werden Sie noch am eigenen Kiosk fündig, falls Sie nichts aus Darwin mitgenommen haben.

Berry Springs verfügt über Wasserlöcher mit Frischwasser, die wie gemacht sind, um in ihnen zu schwimmen. Sie können auf den Bushwalking Tracks wander und sich einen geeigneten Picknick-Platz suchen, wo die ganze Familie mitten in der Natur ein Launch genießen kann. Achten Sie bitte immer darauf, ob die Wasserlöcher auch wirklich zum Schwimmen geeignet sind. Gerade in der Regenzeit gibt es heftige Regenfälle, die aggressive Krokodile anlocken. Diese werden jedoch gekonnt von Rangern vertrieben. Achten Sie am Top End dennoch immer auf mögliche Krokodile, gerade in der Nähe von Gewässern.

Wenn Sie gerne nachts reisen möchten, ist der Berry Springs Caravan Park immer eine gute Zwischenstation, um den Litchfield Nationalpark schon entspannt am nächsten Morgen erkunden zu können.

Der Litchfield Nationalpark hat einige der beeindruckendsten Feuchtgebiete, Wasserfälle und Felsformationen der Welt. Auch die Tier- und Pflanzenwelt kann sich wirklich sehen lassen. Die 120 Kilometer Entfernung ab Darwin zum Litchfield Nationalpark sind schnell überbrückt, sodass sich der Park auch als Tagesausflug eignet, falls Sie weniger Zeit mitbringen.

Sie können sich im Buley Rockhole entspannen, ein wenig in den Florence Falls planschen oder sich es auch in den Wangi Falls so richtig gutgehen lassen. Dabei sind Sie immer von der unberührten Landschaft des Litchfield Nationalparks umgeben, was diesen Park so einmalig macht.

Als Naturfreund sollten Sie sich auf keinen Fall die berühmten magnetischen Termitenhügel entgehen lassen, die bis zu 2 Meter hoch werden können und ein beeindruckendes Meisterwerk der Tierwelt sind. Halten Sie Ihre Augen offen und Sie werden die vielseitige Tier- und Pflanzenwelt bewundern können – Flughunde, Dingos und Kragenechsen sind da erst der Anfang!

Litchfield Escapes ist einer der besten Reiseanbieter im Northern Territory und bietet ab Darwin informative sowie erschwingliche Touren in klimatisierten Bussen an.

Kakadu und Katherine

Die Entfernung von Darwin nach Katherine beträgt gut 320 Kilometer, die Sie gut überbrücken können. Wenn Sie ein wenig Zeit haben, empfehlen wir Ihnen den You Nature's Way Drive, sodass Sie gleich noch auf Ihrem Weg nach Katherine den Kakadu Nationalpark erkunden können. Die Strecke ist eine in sich geschlossene Schleife, die auch mit Motorrädern befahrbar ist. Wir empfehlen Aktivurlaubern jedoch immer wieder ein Auto – um genauer zu sein ein Allradfahrzeug. So können Sie selbst abgelegene Staubpisten befahren und Highlights wie die Gunlom Falls mitnehmen.

Folgen Sie dem Stuart Highway – einer der längsten Straßen der Welt, die bis nach Adelaide führt – und biegen Sie nach links auf den Arnhem Highway ab, der Sie über die malerischen, Marrakai Plains führt.

Wenn Sie ein wenig Zeit mitbringen, können Sie die Spectacular Jumping Crocodile Cruise am Adelaide River buchen und Ihr Adrenalin auf Hochtouren bringen. Schauen Sie zu, wie riesige Krokodile aus dem Wasser springen, um sich ihr Mittag zu erarbeiten. Die 60-minütige Tour wird täglich angeboten.

Der Kakadu Nationalpark ist eine UNESCO Weltkulturerbestätte und ist gleichzeitig der größte Nationalpark Australiens. Er ist fast halb so groß wie die Schweiz! Der Park ist weltweit für seine natürliche Schönheit und die vielen dort heimischen Tiere bekannt. Besonders süß sind die Kurzohr-Felskängurus und die schwarzen Bergkängurus.

Im Park liegt Ihnen die Welt zu Füßen. Es gibt auch entlang des Nature's Way Drive Unmengen an Must-See Attraktionen. Verpassen Sie auf keinen Fall den unvergesslichen Sonnenuntergang bei Ubirr. Oder lernen Sie bei den Felsenmalerien von Nourlangie mehr über die Kultur der Aborigines. Wandern Sie ein Stück, um die ohrenbetäubenden Twin und Jim Jim Falls zu erleben und schwimmen Sie in Ihrem eigenen Infinity Pool am Gunlom Plunge Pool. Entspannen Sie sich nach einem langen Tag voller Abenteuer im ikonischen Mercure Crocodile Hotel oder in der Cooinda Lodge.

Wenn Sie für die Weiterreise bereit sind (gerne erst nach ein paar Tagen!) fahren Sie vom Kakadu Nationalpark nach Süden Richtung Katherine. Der auf dem Weg liegende Nitmiluk Nationalpark, Heimat der beeindruckenden Nitmiluk Gorge, ist ein Highlight.

Fahren Sie im Boot die Schluchten entlang und bewundern Sie die majestätischen Klippen. Halten Sie auch Ihre Augen auf, um antike Malereien der Aborigines zu sehen.

Wenn Sie Zeit haben, ist der Jatbula Trail mit seiner fünf- bis sechstägigen Wanderung eine unvergessliche Erfahrung. Sie wandern von der Nitmiluk Gorge nach Leliyn (Edith Falls) und erleben die Schönheit der Gegend hautnah. Für die Wanderung empfehlen wir Ihnen den Reisezeitraum Juni bis September, wenn die Temperatur kühler ist. Sie müssen diese Tour buchen.

Wenn Sie keine Lust auf große Roadtrips haben, gibt es ab Darwin auch jede Menge Touren in den Kakadu Nationalpark. Empfehlenswert sind die Anbieter AAT Kings und Venture North. Ab Darwin erreichen Sie auch Katherine als Tagesausflug. Aber das wird ein langer Tag!

Wissenswertes

Die beste Reisezeit: Was die Jahreszeiten angeht, unterscheidet man in Darwin die Regenzeit von der Trockenzeit. Wenn Sie lieber den Touristenstrom vermeiden möchten und sich jeden Nachmittag Monsunregen sowie strömende Bäche, Flüsse und Schluchten vorstellen können, ist die Regenzeit von November bis April Ihre beste Wahl. Wenn Sie lieber blaue Himmel, sternenklare Nächte und warme Tage bevorzugen, sollten Sie die Trockenzeit zwischen Mai und Oktober anstreben. In der Trockenzeit finden auch die meisten Events im Northern Territory statt.

Anreise: Der internationale Flughafen von Darwin (DRW) bietet neben zahlreichen inneraustralischen Flügen auch noch Flüge nach Denpasar, Singapur oder Kuala Lumpur und von dort weiter nach Europa an. Es gibt einen Flughafenshuttle vom Flughafen nach Darwin und umgekehrt, der rund um die Uhr fährt. Wenn Sie es nicht eilig haben, können Sie auch den Ghan Zug neben, der von Darwin bis nach Adelaie im Süden Australiens fährt. Natürlich können Sie auch selber fahren, wenn Sie auf Roadtrips stehen und die ikonischen NT Landschaften individuell erkunden möchten.

Fortbewegung vor Ort: In Darwin selbst werden Sie keine Probleme haben, sich zurechtzufinden und fortzubewegen. Die Stadt ist klein genug, um auch zu Fuß die meisten Attraktionen erlaufen zu können. Es gibt keinerlei Hügel, sodass sich auch Fahrräder sehr gut machen. Viele Hostels und Hotels haben einen eigenen Fahrradverleih. Wenn Sie einer der faulen Sorte sind, gibt es auch noch den Hop On Hop Off Darwin Explorer, um erst einmal einen allgemeinen Überblick über die Stadt zu bekommen.

Pässe und Genehmigungen: Wenn Sie Darwin als Ausgangspunkt für Ihre Abenteuer nutzen, werden Sie froh sein, dass die meisten Nationalparks im Top End kostenlos sind. Sie müssen jedoch im Kakadu Nationalpark Eintritt bezahlen. Die Preise richten sich dabei je nach Saison und sämtliche Einnahmen werden in den Park investiert. Die Campinggebühren gelten für alle Parks gleichermaßen. Wenn Sie durch das Land der Aborigines fahren, müssen Sie zunächst um eine Genehmigung bitten. Melden Sie sich dazu am besten beim Northern Land Council oder beim Tiwi Land Council.

Planen Sie im Voraus: Darwin selbst ist in der Regel warm bis heiß. Sommerkleidung und ausreichend Sonnencreme sind also immer ein Muss. Sie benötigen vielleicht einen leichten Pullover in den Abendstunden. Wenn Sie die Region erkunden möchten, sollten Sie immer gut voraus planen. Bringen Sie Sonnencreme, Insektenschutz und ausreichend Trinkwasser mit. Tanken Sie in Darwin voll, bevor Sie sich auf den Weg machen. Haben Sie eine Karte dabei und überprüfen Sie bei Secure NT immer den aktuellen Stand, was Buschbrände oder Überschwemmungen betrifft. Mieten Sie sich ein Satelitentelefon oder ein UHF Radio. Informieren Sie Einheimische oder Ihre Unterkunft über Ihre Reisepläne, sodass immer jemand weiß, wo Sie sich aufhalten und wann Sie zurückgekehrt sein sollten. Besorgen Sie sich auch stabile und bequeme Wanderschuhe.

Sicherheit: Achten Sie an den Gewässern des Top Ends immer auf Krokodile. Bitte schwimmen Sie nur an Stellen, die als sicher gekennzeichnet sind.

Weiterreise: Sie haben also alles gesehen, was Darwin zu bieten hat? Schauen Sie sich auch unbedingt den Litchfield Nationalpark und den Kakadu Nationalpark an. Auch Katherine ist ein Muss. Eine Reise ins Northern Territory ohne einen Abstecher nach Alice Springs ist schlicht undenkbar. Dort befinden sich der berühmte Uluru und auch der Kings Canyon. Es gibt tägliche Flüge von Darwin nach Alice Springs oder aber Sie nehmen die malerische Zugfahrt mit dem berühmten Ghan.