skip to main content

​Die Top 10 Erlebnisse im Arnhem Land

Die Kultur der Ureinwohner ganz ursprünglich, dramatische Landschaften, echte, australische Wildnis, das ist das Arnhem Land, eines der letzten, am dünnsten besiedelten Gebiete Australiens. Hier sind 10 Tipps, wie man die 90.000 km² große Region östlich von Darwin und dem Kakadu Nationalpark erleben kann.

1. An den Feierlichkeiten des Garma Festival teilnehmen

Alle zwei Jahre im August findet vier Tage lang das Garma Festival statt, bei dem die Kultur der Yolngu Aborigines zelebriert wird. Über 2.000 Menschen kommen in Gulkula im Nordosten des Arnhem Lands (1 Stunde Flug von Darwin) zusammen, um ihr Wissen zu teilen und ihre Kultur durch Musik, Kunst, Storytellung, Tanz, in Foren und bei Workshops weiterzugeben.

2. Barramundi angeln

Weite Feuchtgebiete, gezeitenbeeinflusste Flüsse, hübsche Küsten und klares, blaues Wasser – das Arnhem Land ist weltweit bekannt für seine erstklassigen, unberührten Angelreviere. Fischen ist unbezahlbar, hat man hier nicht selten riesige Makrelen, Umberfische, Meerbrassen, Forellen, Fächerfische und den für den tropischen Norden berühmten Barramundi (ein Riesenseebarsch) an der Angel. Im Arnhem Land gibt es diverse Angel-Lodges, geführte Angeltouren für Anfänger bis Experte werden von Darwin oder Nhulunbuy aus angeboten.

3. Weitab der Zivilisation in einer Öko-Lodge

Im Bremer Island Banubanu Beach Retreat, das von Nhulunbuy aus einfach erreichbar ist, ist man mitten in der Natur des Arnhem Lands. Nur 16 Gäste können gleichzeitig in den komfortablen Ökozelten am Strand und den privaten Hütten übernachten. Hier geht es auf Angeltour oder zum Sammeln von Mangrovenkrabben. Außerdem erlangt man einen tiefen Einblick in die Kultur der Ureinwohner, erkundet mit dem Allradwagen die Region, beobachtet Vögel und Schildkröten, unternimmt Wanderungen oder schaut sich die Küste vom Wasser aus an.

4. Authentische Aborigine-Kultur entdecken

Erklimmen Sie Injalak Hill, eine der Felsgalerien, bei der man besonders gut erhaltene Aborigine-Malereien betrachten kann. Auf einer geführten Tour mit Injalak Arts and Crafts in Gunbalanya, drei Stunden östlich von Darwin, erlangt man einen tiefen Einblick in die Kultur der Menschen, die dieses Gebiet ihr Zuhause nennen. Anschließend können Sie in der Galerie Künstlern bei der Entstehung ihrer fantastischen Malereien, geflochtener Körbe oder Didgeridoos zuschauen. Eine Genehmigung ist erforderlich.

5. Die Kunst von Yirrkala

15 Minuten von Nhulunbuy entfernt liegt die Gemeinde Yirrkala mit dem Kunstzentrum Buku-Larrnggay Mulka. Schlendern Sie durch die Kollektionen an Rindenmalereien, Schnitzeren und Malereien und erfahren Sie die Bedeutungen hinter den Kunstwerken. Das Zentrum umfasst das Yirrkala Art Centre und das Mulka Projekt sowie ein Museum, in dem auch die Geschichte der Missionierung erläutert wird.

6. Auf Safari am Mt Borradaile

Erleben Sie mit Davidson’s Arnhemland Safaris das Abenteuer Ihres Lebens. Es geht zum abgeschiedenen Mt Borradaile, einen einstündigen Flug von Darwin entfernt. Gäste übernachten in komfortablen Safarizelten inmitten fantastischer Natur. Am Tage werden die Feuchtgebiete und Flussläufe erkundet, man geht angeln, beobachtet die Tierwelt. Außerdem gibt es in dieser Region die besten Felsmalereien der Ureinwohner, die je entdeckt wurden. Ihr Alter wird zum Teil auf über 50.000 Jahre geschätzt.

7. Den Garig Gunak Barlu Nationalpark erkunden

Dieser Küstennationalpark liegt auf der Cobourg Peninsula, eine Halbinsel, die sich eine Flugstunde von Darwin entfernt befindet. Erkunden Sie die Strände, Sanddünen und das Küstengrasland. Korallenriffs existieren hier Seite an Seite mit Regenwald, Süsswassersümpfen und gezeitenbeeinflussten Gewässern. Besuchen Sie das Black Point Culture Centre, um Einblick in die Geschichte der Region zu erlangen. Der Park schützt seltene Tiere wie Seekühe sowie sechs verschiedene Schildkrötenarten. Am besten erlebt man die Region beim Wandern, bei Vogelbeobachtungen, Angeln und Fotografieren. Genehmigung erforderlich.

8. Wanderung durch die Ruinen des Victoria Settlement

Eine kurze Bootsfahrt ist es auf der Cobourg Peninsula nach Port Essington. Hier befinden sich die Ruinen des Victoria Settlement, einer der gescheiterten Versuche der Briten, eine Siedlung zu gründen. Ab 1838 verbrachten britische Soldaten 11 Jahre damit, eine Siedlung samt Häusern, Krankenhaus, Kirche und Munitionslager aufzubauen. Die Isolation und Krankheiten führten das Scheitern des Projekts herbei, aber die Ruinen können heute von Besuchern betrachtet werden. Genehmigung erforderlich

9. East Woody Island und den Strand erkunden

Nur ein paar Minuten außerhalb von Nhulunbuy liegen die populären Küstenregionen Dhamitjinya (East Woody Island) und Galaru (East Woody Beach). 25 m hoch ist der Granithügel von East Woody Island am Ende des Strandes. Er ist fest mit dem Land verbunden. Die Region ist berühmt für das türkise Wasser, die einsamen, weißen Strände und die tropischen Sonnenuntergänge und sind somit ein Paradies für Fotografen. Genehmigung erforderlich

10. Allradabenteuer

In Darwin gibt es spezialisierte Touranbieter, die mehrtägige Programme für Reisende in die abgelegenen Regionen und Gemeinden des Arnhem Land anbieten. Egal, ob Sie sich für Vogelbeobachtungen interessieren, wandern gehen möchten, die Kultur der Ureinwohner kennenlernen möchten, angeln oder einfach nur ausspannen möchten, diese Profis werden die passende Tour zusammen stellen.

Teilen
RD2818786B1085