skip to main content

Kostenlose Erlebnisse am und um Uluru

Uluru ist das spirituelle Herz Australiens und ein Ort, den jeder auf seiner Bucket List stehen haben sollte. Es gibt jede Menge unvergesslicher Erlebnisse, aber wenn das Budget etwas knapp ist oder Reisende einfach noch nach ein paar zusätzlichen Erlebnissen suchen, gibt es Aktivitäten, die den Geldbeutel nicht so sehr strapazieren.

Bush Food kennenlernen

Ayers Rock Resort täglich kostenlose Aktivitäten für Gäste

Die Bush Food Experience ist eine kostenlose 45-minütige Tour, die Gelegenheit bietet, mehr über die natürlichen Nahrungsquellen der Ureinwohner zu erfahren. Es werden saisonale Samen, Früchte und Gewürze probiert. Der Guide erläutert natürlich jeweils den Nutzen der einzelnen Pflanzen. Die Tour ist eine großartige Möglichkeit, Einblick in das zu erlangen, was die Natur Australiens hergibt. Vor allem für die Ureinwohner.

Geschichten aus dem Bush

Ayers Rock Resort täglich kostenlose Aktivitäten für Gäste

Am kleinen Platz im Zentrum von Yulara lauschen Gäste 30 Minuten lang den Geschichten über die Kultur der Ureinwohner, welche Traditionen es gibt, was sich hinter dem Begriff „Bush Tucker“ verbirgt und wie ursprünglich gejagt wurde, zum Beispiel mit dem Boomerang.

Tour durch das Museum

Ayers Rock Resort täglich kostenlose Aktivitäten für Gäste

Ein Aborigine-Guide führt durch das Wintjiri Musuem, das eine umfangreiche Ausstellung über die Kultur der Ureinwohner, die Geologie, Flora und Fauna bietet. Besucher erlangen Einblick darüber wie das Land von den Anangu verwaltet wird, über die Geschichte Ulurus und die Entwicklung des Tourismus in der Region.

Garden Walk – Desert Gardens hotel

Ayers Rock Resort täglich kostenlose Aktivitäten für Gäste

Bei dieser Tour werden die Gärten erkundet, die das Desert Gardens Hotel umgeben. Begleitet von einem Aborigine-Guide erfahren Besucher, welche Pflanzen sie hier sehen und wofür die Ureinwohner sie genutzt haben und heute auch noch nutzen. Viele sind eine wichtige Nahrungsquelle oder Medizin. Wer den Spaziergang alleine machen möchte, kann sich an der Rezeption ein kleines Handbuch abholen.

Das Mani Mani Indigenous Cultural Theatre

Ayers Rock Resort täglich kostenlose Aktivitäten für Gäste

Immer mittwochs und sonntags findet im Mani-Mani Theater eine aufwendige Projektion aus Sound, Licht und 3D Effekten statt. Man wird unmittelbar in die Geschichte Zentralaustraliens projiziert und erfährt die Hintergründe der Geschichten von Walawuru, Kakalyalya und Kaanka. Eine einmalige Darbietung, die man unbedingt besuchen sollte.

Wanderung um Uluru

Auch wenn ein Eintrittsgeld in den Uluru-Kata Tjuta Nationalpark anfällt, ist das Erlebnis, das man im Park hat, unbezahlbar.

Es gibt zum Beispiel eine Menge Wanderungen, die man unternehmen kann. Am besten nimmt man sich die Zeit für die knapp 10 km lange Wanderung um Uluru herum. Auch wenn der Weg ebenerdig und einfach begehbar ist, wird empfohlen, gleich morgens los zu gehen und genug Wasser mitzunehmen.

Wanderung zum Mutijulu Waterhole

Der Weg zum Mutijulu Waterhole ist nicht weit. Er führt direkt an den Fuß Ulurus zu einem natürlichen Wasserloch, das zum einen von großer Bedeutung für die Ureinwohner ist, zum anderen ein beliebter Ort für die Tierwelt. Schilder entlang des Weges erläutern die Geschichten der Ureinwohner über Liru und Kuniya und warum der Ort so bedeutend ist. Es gibt eine ganze Vielzahl an Wandermöglichkeiten um Uluru herum.

Walpa Gorge

Nur 20 min von Uluru entfernt liegt das zweite Highlight im Park, Kata Tjuta. Das bedeutet „viele Köpfe“ in der Pitjantjatjara Sprache der lokalen Aborigines. Der Walpa Gorge Walk ist eine Wanderung von insgesamt 2,6 km hin und zurück. Sie führt in die Landschaft der Felsdome hinein. Die Wanderung ist die kürzere von zweien und endet in der Walpa Gorge.

Valley of the Winds Walk

Sobald man sich auf die längere Wanderung begibt, findet man sich schnell weitab der beliebten Pfade wieder. Der Valley of the Winds Walk ist 7,4 km lang und führt durch die atemberaubende Landschaft der Felsdome und Bachbetten von Kata Tjtua. Man sollte sich genug Zeit nehmen, wird man doch immer wieder für ein Foto stoppen. Aussichtspunkte eröffnen herrliche Ausblicke! Für diese Wanderung sollte man feste Schuhe tragen und genug Wasser mitführen.

Aussichtsplattformen im Park oder Ayers Rock Resort

Die Aussichtsplattform im Uluru-Kata Tjuta Nationalpark ist einer der besten Plätze, um den Sonnenuntergang zu genießen. Man sollte jedoch rechtzeitig da sein, da er entsprechend beliebt ist. Großartig ist das Farbspektakel, wenn das helle Orange einem dunklen Lila bei Sonnenuntergang weicht.

Es gibt aber auch noch andere Aussichtspunkte, zum Beispiel den im Ayers Rock Resort. Die Hotelrezeption erklärt gerne den Weg.

Kings Canyon Rim Walk

Wenn man im roten Zentrum ist und Uluru besucht, sollte man auf keinen Fall den Kings Canyon auslassen. Er befindet sich nur drei Autostunden von Uluru entfernt. Ein absolutes Muss ist die sechs km lange Wanderung. Hat man ihn erstmal erklommen, schlängelt sich der Weg um den Canyon herum und bietet immer wieder atemberaubende Aussichten. Er ist der größte Canyon Australiens und zählt zu den absoluten Highlights im roten Zentrum. Die Wanderung dauert ca. drei Stunden. Oder länger, je nachdem wie viele Fotos man macht. Auf jeden Fall feste Schuhe anziehen und genug Wasser mitnehmen. Ideal ist es, die Wanderung gleich morgens zu beginnen, bevor die Temperaturen steigen. Kostenloses WLAN ermöglicht es, Erlebnisse direkt in den sozialen Netzwerken zu teilen.

Kings Creek Walk

Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann den ebenerdigen, kurzen Kings Creek Walk unternehmen. Der Weg führt über 2,6 km zwischen den hohen Felswänden hindurch und bietet spektakuläre Blicke den Canyon empor. Kostenloses WLAN verfügbar.

Kings Canyon Aussichtspunkt

Im Kings Canyon Resort befindet sich eine Plattform, von der aus man den Sonnenuntergang betrachten kann, idealerweise mit einem erfrischenden Getränk in der Hand. Das Farbenspiel ist auch hier unvergesslich einzigartig. Kostenloses WLAN verfügbar.

Teilen