Hi there, would you like to view this page on our USA site?

Bitter Springs Katie Goldie

9 Top End Wasserlöcher, die perfekt zum Schwimmen in der Wildnis sind

 

Ein Roadtrip durch das Top End des Northern Territory kann eine schweißtreibende Angelegenheit sein, doch glücklicherweise kann unsere Explorer Bee ein Süßwasser-Schwimmbecken schon aus 10 km Entfernung riechen. Seien Sie gespannt, denn sie verrät Ihnen 9 ihrer Lieblingswasserlöcher im Top End, an denen Sie ein erfrischendes Bad nehmen können!

Stellen Sie sich eine atemberaubende Oase vor – ungezähmte rote Klippen, üppige, von Pandanen gesäumte Buchten, das einladende Glitzern von kristallklarem Wasser und das friedliche Rauschen eines Wasserfalls. So erlebten wir das Schwimmen in den Wasserlöchern des Top Ends, und es war kein Krokodil in Sicht! So etwas wie einen richtigen Winter gibt es im NT nicht. Da die Tagestemperaturen selten unter 25 °C fallen, kann man fast das ganze Jahr über im Süßwasser baden.

Unsere Badesachen waren ganz oben in unseren Tagesrucksäcken, und wir haben täglich ein Bad genommen! Dennoch haben wir alle Sicherheitsvorkehrungen bezüglich der Krokodile und des Schwimmens in der Wildnis befolgt, um sicherzugehen, dass wir unversehrt an unsere Schreibtische zurückkehren würden. Das Beste daran? Die meisten dieser Top End Wasserlöcher sind nur wenige Stunden von Darwin entfernt.

Anerkennung der traditionellen Eigentümer und Respektierung der Kulturstätten

Im Top End sichern die Wasserstellen das Leben der Ureinwohner und ihre Lebensgrundlagen seit Zehntausenden von Jahren. Diese Badeorte sind zwar wunderbar zum Entspannen und Genießen, aber sie sind auch kulturelle, spirituelle und ökologisch bedeutsame Orte. Traditionelle indigene Besitzer teilen diese Badeplätze mit uns. Bitte respektieren Sie die Gewässer und das sie umgebende Ökosystem, während Sie die Ruhe genießen.

Moline Rockhole – Kakadu National Park

Igoymarrwa – Betreut vom Volk der Jawoyn (Bolmo, Matjba, Wurrkbarbar). Goymarr, das Süßwasserkrokodil, wird mit der Entstehung von Quellen und Wasserfällen in diesem Gebiet in Verbindung gebracht.

Ein kurzer Spaziergang führt zu dieser weniger bekannten, unbeschilderten Schönheit. Eukalyptusbäume und Pandane schmiegen sich in Granitspalten, während gedämpftes Sonnenlicht die Felsen und das Unterwasserleben im kristallklaren Naturpool des Moline Rockhole umfängt. Das Felsloch und der rauschende Wasserfall sind ein gut gehütetes Geheimnis und nur eine ausgewählte Anzahl von Reiseführern hat Zugang zu diesem Naturwunderland. Die Besucherzahl wird jeden Tag auf ein Minimum reduziert, indem jeweils nur eine Gruppe diesen Ort besuchen darf!

 

Maguk Gorge (auch bekannt als Barramundi Gorge) – Kakadu National Park

Maguk – im Besitz des Volkes der Jawoyn (Bolmo, Matjba, Wurrkbarbar).

Hoch aufragende Sandsteinfelsen und Pandane in Hülle und Fülle entführen Sie in diesem natürlichen Becken im Top End in ein tropisches Wunderland. Schnüren Sie Ihre Stiefel für einen 1 km langen Spaziergang, um zum Badebereich zu gelangen, aber hetzen Sie sich nicht! Wir empfehlen, die Maguk Gorge später am Tag zu besuchen, wenn es etwas ruhiger ist.

Sie wandern durch einen Wald aus Mao-Holzrosen, eine vielseitige Pflanze für die indigenen Ureinwohner, die sie als Bush Tucker, Medizin und Baustoff verwenden. Vielleicht können Sie sogar die seltene Regenbogenpitta, eine in Nordaustralien endemische Vogelart, sehen. Nach dem Spaziergang erwartet Sie Ihr abgeschiedenes Paradies, ein herrliches Wasserloch mit starker Inselatmosphäre und einem ganzjährig sprudelnden Wasserfall!

Florence Falls – Litchfield National Park

Der Litchfield National Park ist ein wichtiger Ort für die Völker der Kungarakan, Mak Mak Marranunggu, Werat und Warrai, die seit Tausenden von Jahren in dieser Gegend leben.

Die Florence Falls sind ein beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen von Darwin und bieten zwei faszinierende Wasserfälle, die ein erfrischend kühles natürliches Becken speisen. Genießen Sie einen 15-minütigen Spaziergang vom Parkplatz aus, sehen Sie sich einen unvergesslichen Aussichtspunkt auf die Wasserfälle an und wandern Sie dann durch den Monsunregenwald, bevor Sie das üppig bewachsene Schwimmloch erreichen.

Lassen Sie sich von den ockerfarbenen Steinklippen mit den schillernden grünen Bäumen und Weinreben, den weißen Wasserspritzern der Wasserfälle und den tiefblauen Farbtönen des Wasserlochs beeindrucken. Wir empfehlen Ihnen, sich in den Schatten zu legen, in einem guten Buch zu blättern und dann ein einmaliges Bad in den Wasserfällen von Florence zu nehmen.

Buley Rockhole – Litchfield National Park

Sind Sie ein Felsenstürmer, ein Tiefseetaucher oder eine Wasserratte? Die kaskadenförmigen Pools des Buley Rockhole sind fast das ganze Jahr über geöffnet und bieten etwas für jeden Geschmack. Suchen Sie sich Ihr eigenes privates Felsloch, um sich darin abzukühlen, oder verbringen Sie einen Tag damit, jedes einzelne von ihnen zu erkunden und die umliegende Buschlandschaft zu bewundern. Buley Rockhole ist ein lebendiges Süßwasser-Wunderland, wo sanfte Wasserfälle eine Vielzahl an kristallklaren Pools speisen. Zudem bietet es einen schönen Platz für Familien, mit einer Reihe von Picknickbänken auf dem Weg zu den Pools und schattigen Bereichen, wo Ihre Kinder Schutz vor der Sonne finden!

Wangi Falls – Litchfield National Park

Wir haben die Wangi Falls zur magischen Stunde besucht und es war wirklich magisch! Während andere Schwimmer für den Tag zusammenpackten, blieben wir zurück, um die Schönheit von Wangi mit ein paar anderen Besuchern und den einheimischen Rainbow Bee Eaters zu genießen (lassen Sie sich nicht täuschen, denn diese farbenfrohen Vögel sind ein herrisches Volk). Das Gebiet erwachte zum Leben, als die goldene Stunde die Farben des Naturpools und seiner beiden Wasserfälle zum Leuchten brachte.

Die umliegenden Pandane, Eukalyptusbäume und Wasserfälle spiegelten sich lebhaft im Pool wider. Wir schwammen, um einen genaueren Blick zu erhaschen, und hatten Glück, denn wir entdeckten einen Miniatur-Regenbogen unterhalb der beeindruckenden Wassermassen des Wasserfalls! Die Wangi Falls sind ein hervorragender Ort für ein Tagespicknick. Mit ihren Grasflächen und dem Schatten der hohen Eukalyptusbäume sind sie ein Muss für jeden Besucher von Darwin.

Leilyn (Edith Falls) – Nitmiluk National Park

Leilyn – Der Name des umliegenden Gebiets Nitmiluk, das sich im Besitz des Volkes der Jawoyn befindet, bedeutet „Zikadenplatz“. Als traditionelle Wächter des Parks jagen die Jawoyn auch heute noch, sammeln Bush Tucker und halten traditionelle Zeremonien ab.

Die Edith Falls sind nur eine kurze Fahrt von 60 km auf dem Stuart Highway von Katherine entfernt. Trinken Sie in der Stadt einen Kaffee im Black Russian Caravan (ein Muss für alle Koffeinliebhaber), bevor Sie sich auf den Weg zum Nitmiluk National Park machen, um ein Wasserloch zu erkunden. Rund um die Edith Falls gibt es viele Wasserlöcher zu entdecken, die von der alten Jawoyn-Kultur geprägt sind. Lassen Sie sich von der Magie des Jatbula Trails verzaubern, indem Sie die 8,6 km lange Ganztageswanderung zum Sweetwater Pool einplanen. Wandern Sie zu einem einladenden großen Pool, in dem Sie sich abkühlen können; vielleicht entdecken Sie sogar eine Süßwasserschildkröte.

Vom Parkplatz der Edith Falls aus können Sie zudem einen kurzen, 2,6 km langen Rückweg zum oberen Pool antreten. Der obere Pool liegt inmitten von rauen Sandsteinfelsen, wie aus einem Märchen vom Mars, wo kristallklare Felslöcher von einem malerischen Wasserfall gespeist werden (unter dem zu schwimmen ebenfalls ein Erlebnis ist!). Wagen Sie einen Sprung ins erfrischende Wasser oder entspannen Sie sich wie ein einheimischer Waran – Sie haben die Wahl!

Falls Sie allerdings einfach nur die Füße hochlegen und sich ohne schweißtreibende Aktivitäten entspannen möchten, sollten Sie den Edith Bottom Pool aufsuchen. Faulenzen Sie auf einer Schwimmnudel, während Sie zusehen, wie das Wasser von der Felswandin den großen Naturpool darunter herabstürzt! Genießen Sie das umliegende Waldgebiet, während Sie sich treiben lassen, und achten Sie auf Mao-Holzrosen und Pandane, die den Pool umgeben. Sollten Sie Ihr Mittagessen vergessen haben oder einfach schnell hungrig werden, finden Sie auf dem Parkplatz der Edith Falls ein echtes australisches Café.

 

Katherine Hot Springs – Katherine

Die Stadt Katherine ist ein wichtiger Treffpunkt für das Volk der Jawoyn, Dagoman und Wardaman.

Wenn wir schon von Gelassenheit sprechen – diese heißen Quellen waren der Hit, und sie sind nur fünf Minuten von Katherine entfernt! Da wir schon früh ankamen, hatten wir den Ort ganz für uns allein und oh mein Gott, war das schön! Es gibt eine natürliche Thermalquelle, die das ganze Jahr über himmlische 32 Grad warm ist. Zeitweise fühlten wir uns wie auf eine hawaiianische Insel in einem Hula-Bus versetzt und planschten in den klarsten hellblauen Pools zwischen grünen Pandanen und tropischen Lianen. Erleben Sie Schwärme von Kakadus, die über Ihnen rufen. Ohne Übertreibung, dieser Ort war ein unwirkliches Top End Erlebnis.

Bringen Sie Ihren Schnorchel mit und tauchen Sie ab, um die Blasen zu sehen, die aus der Quelle tief unter der Erdoberfläche aufsteigen. Die Thermalbecken sind nicht nur eine Augenweide, sondern fördern auch die natürliche Heilung. Quellen sollen Stress abbauen, die Durchblutung fördern, Muskelschmerzen lindern und Hautprobleme heilen.

Bitter Springs – Mataranka

Korran – Für das Volk der Mangarrayi und Yangman ist Korran ein Ort von kultureller Bedeutung.

Bringen Sie Ihre Kamera mit! Machen Sie einen kurzen Spaziergang zwischen hoch aufragenden Palmettopalmen und Mao-Holzrosen, bevor Sie ein üppiges Süßwasserschutzgebiet erreichen. Bitter Springs ist ein wahres Kunstwerk von Mutter Natur und die größte der Quellen in der Region Mataranka. Die Farben dieses Ortes sind unvorstellbar intensiv, mit dem kräftigen Türkisblau der Quellen und dem verführerischen Grün der umliegenden Vegetation. Sie haben Lust, sich einfach treiben zu lassen? Bringen Sie Ihre Schwimmnudel mit und gehen Sie vom ersten Einstiegspunkt aus nach oben, um eine kurze und entspannende natürliche Fahrt in den Quellen zu genießen.

 

Sicherheit vor Krokodilen

Im Top End sollten Sie die Gefahr von Krokodilen nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn die Stelle, an der Sie schwimmen wollen, könnte die vorübergehende Heimat eines Salzwasserkrokodils sein. Beachten Sie stets die Sicherheitsschilder in Bezug auf Krokodile, informieren Sie sich auf den Websites der Nationalparks, bevor Sie die einzelnen Badestellen besuchen, oder rufen Sie den örtlichen Parkranger vor Ihrem Besuch an, um sich zu erkundigen, ob die Wasserstellen zum Schwimmen freigegeben und krokodilfrei sind. Das Schwimmen erfolgt auf eigene Gefahr, also stellen Sie sicher, dass Sie sich ein fundiertes Urteil bilden, bevor Sie ins Wasser springen!

Sicherheit beim Schwimmen in der Wildnis  

Es ist schon verrückt, dass die Leute immer noch in Wasserlöcher springen ... Wenn Sie vorhaben, schnell ins Wasser zu springen, sollten Sie vorher den Wasserstand prüfen und auf keinen Fall kopfüber ins Wasser springen. Außerdem gibt es im Top End viele rutschige Felsen in der Nähe hoher Klippen. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen und seien Sie besonders vorsichtig, wenn Sie diese potenziell gefährlichen Gebiete besuchen.

Hier ist unser umfassender Leitfaden für die Sicherheit beim Schwimmen in der Wildnis. Nehmen Sie sich die Zeit zum Lesen und geben Sie diese Informationen auch an abenteuerlustigen Freunde weiter! Alle kulturellen Informationen stammen aus den offiziellen Informationsblättern bzw. von Hinweisschildern oder Websites von NT National Parks, Parks Australia und Katherine Council. In Zusammenarbeit mit dem Northern Land Council wurden Fakten und Informationen vor der Veröffentlichung überprüft.

We Are Explorers
Geschrieben von
We Are Explorers

We Are Explorers is an Australian publisher who spread the power and excitement of outdoor adventure. Founded in 2014 by Henry Brydon and now with hundreds of thousands of followers in their community, they're on a quest to help Australians search new experiences to turn into memories that last a lifetime.

Share this