skip to main content

​Tennant Creek Guide | Northern Territory, Australien

Tennant Creek liegt inmitten der Barkly Tablelands und entspricht dem typischen australischen Outback.

Die Lage von Tennant Creek mitten zwischen den bestbekannten Sehenswürdigkeiten des Northern Territory bedeutet, dass der Ort für viele Reisende eine beliebte Zwischenstation ist.

Vor Ort gibt es zahlreiche bequeme Unterkünfte, sodass Sie den Ort als Ausgangspunkt für viele Tagesausflüge in die geschichtsträchtige Region nutzen können.

Einige coole Fakten

  • Die im Jahr 1860 wegen der Errichtung der Overland Telegraph Line entstandene Siedlung Tennant Creek erlebte in den 1930er Jahren aufgrund des Goldrauschs eine wahre Bevölkerungsexplosion. Heutzutage ist der Tourismus die bedeutendste Branche der Stadt.
  • Tennant Creek war während des Zweiten Weltkriegs ein wichtiger Standort und wurde als Militärbasis, Militärkrankenhaus und als Versorgungsstation genutzt.
  • Daly Waters, gut 4 Fahrstunden nördlich von Tennant Creek gelegen, hat die weltweit einsamsten Ampeln der Welt. Die nächsten Ampeln finden Sie erst wieder nach 500 Kilometern.
  • In Tennant Creek (unter Australiern auch als „Heart of Gold” bekannt) gab es einst die drittgrößte Goldmine Australiens.
  • In Tennant Creek gab es das größte jemals gemessene Erdbeben des Kontinents, das im Jahre 1988 mit einem Wert von 6,6 auf der Richterskala einschlug. Erdbeben sind in Australien unglaublich selten, da Australien inmitten auf einer eigenen tektonischen Platte liegt

Es folgen nun 4 Must-Sees, einige empfehlenswerte Touren sowie Tipps für Roadtripps als auch allgemeine Informationen für Tennant Creek.

Vier Must-Sees

Karlu Karlu (The Devils Marbles)

Die Devils Marbles sind eine Felsformation im Northern Territory, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen. Die in der Sprache der Warumungu-Aborigines als Karlu Karlu bekannten Felsen sollen die versteinerten Eier einer Regenbogenschlange sein – einer wichtigen Gottheit der Traumzeit-Tradition der Ureinwohner. Die bis zu 6 Meter hohen Granitfelsen glänzen im Sonnenlicht rot, können ihre Farbe aber zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang ändern.

Wo liegen die Devils Marbles? Die Devils Marbles sind perfekt von Tennant Creek zu erreichen. Fahren Sie einfach nur gut 60 Minuten in südliche Richtung.

Lake Mary Ann

Tingkkarli/Lake Mary Ann ist eine große Oase gut 5 Kilometer nördlich von Tennant Creek. Sie ist der ideale Ort, um auf Einheimische zu stoßen und vielleicht ein gemeinsames Picknick zu veranstalten. Allein die Aussicht ist die Reise wert. Tingkkarli ist ein künstlich angelegter See, sodass Sie ganzjährig völlig sicher schwimmen, angeln oder kanufahren können. Einzig und allein Sonnencreme und eine Kopfbedeckung sollten Sie dabei haben.

Kunjarra/The Pebbles

Nur 15 Kilometer nördlich von Tennant Creek liegt Kunjarra/The Pebbles – eine natürliche Felsformation, um die sich zahlreiche Mythen und Legenden ranken. Kunjarra/The Pebbles sollen laut der Warumungu-Aborigines mit den Devils Marbles im Zusammenhang stehen und sind ein Ort, an dem üblicherweise Tanz- und Heilungsrituale ausgetragen werden.

Aufgrund der Bedeutung dieser Stätte werden Reisende darum gebeten, nicht auf die Felsen zu klettern, auch wenn diese eine exzellente Aussicht bieten. Die Reise dorthin ist auch auf Motorrädern zu bewältigen, wobei die letzten 6 Kilometer eine unbefestigte Straße sind, die doch lieber im Auto zu befahren sind.

Nyinkka Nyunyu Art and Culture Centre

Was wäre nur eine Reise nach Tennant Creek, ohne im Nyinkka Nyunyu Art & Culture Centre mehr über die regionale Aborigine-Kultur zu erfahren? Das seit 2003 geöffnete Zentrum wird vollständig von Aborigines betrieben und bietet Ausflüge an, bei denen Reisende mehr über die Kultur der Warumungu erfahren können – sowohl in der Antike als auch in der Moderne. Durch die perfekte Lage inmitten der Stadt bieten sich ein Besuch an, um einmalige Kunstwerke, traditionelle Geschichten und Ausstellungsstücke bewundern zu können.

Die besten Touren

Battery Hill Mining Centre

Weniger als 2 Kilometer vom Stadtzentrum liegt das Battery Hill Mining Centre – eine ehemalige Goldmine aus den 1930er Jahren, das nun als Informationszentrum dient. Hier werden Ihnen auch einige Touren wie die Underground Mine Tour oder die Gold Stamp Battery Tour angeboten, bei der Sie einen Einblick in die Branche werfen können, die Tennant Creek einst berühmt gemacht hat.

Battery Hill bietet einige fantastische Aussichten über die Umgebung und die hügeligen Honeymoon Ranges. Bei der Goldwäschestation (bei der Sie alle Funde behalten dürfen) haben Sie die Möglichkeit, im „Heart of Gold” einen wahren Glücksgriff zu landen!.

Tennant Creek Telegraph Station

Die Stadt Tennant Creek wurde in den 1860er Jahren wegen der Errichtung einer Telegraphen-Station eingeweiht. Teile der ursprünglichen Station stehen noch immer gut 12 Kilometer nördlich der heutigen Stadt und prägten damals wie heute das Leben der Stadt.

Die individuellen Spaziergänge zeigen Ihnen die wichtige Rolle, welche die Station im australischen Outback einst spielte. Ob Sie es glauben oder nicht, aber den Schlüssel für die Telegraphen-Station finden Sie im Battery Hill Mining Centre – Sie müssen ihn nur mitnehmen! Das zeigt einmal mehr das Vertrauen und die Ehrlichkeit der Bewohner des Northern Territory.

Kelly’s Ranch

Wenn Sie von einer Reise ins Northern Territory zurückkehren, haben Sie jede Menge Geschichten zu erzählen, Souvenirs zu verteilen und Fotos anzusehen. Doch wie wäre es, wenn Sie auch einige Outback-Fertigkeiten für das Leben lernen? Auf der Kelly Ranch können Sie in längst vergangene Zeiten zurückreisen und das Reiten lernen, Vieh treiben und zum typischen Outback-Aussie werden!

Der Besitzer Jerry Kelly, ein Australier mit Wurzeln der Aborigines, lebt Zeit seines Lebens auf dem Land und kennt wirklich jedes kleine Detail, auf das es ankommt. Sie möchten es mit einem richtigen harten Kerl aufnehmen? Setzen Sie sich mit ihm an einem Tisch und genießen Sie typisches Bush Tucker bei einem Tee, während Sie seinen Outback-Geschichten zuhören.

Do it yourself

Die Reiseanbieter im Northern Territory sind die besten ihrer Branche, doch wir alle wissen, dass wir manchmal einfach lieber alleine unterwegs sind. Die zentrale Lage von Tennant Creek bedeutet auch, dass Sie die Region ideal auf eigene Faust erkunden können.

Iytwelepenty/Davenport Range Nationalpark

Wenn Sie von Tennant Creek aus Richtung Südosten fahren, ist eine Besichtigung des Davenport Nationalparks einfach ein Muss!

Dort angekommen können Sie sich in den abgelegenen Wasserlöchern erfrischen, die kurvigen Wanderwege entlang laufen oder sternenklare Nächte erleben, die es so nur im Northern Territory gibt.

Davenport Range – auch wenn ruhig und wunderschön – ist ein rauer Teil des Northern Territory, sodass Sie unbedingt ein Allradfahrzeug benötigen. Doch das allein ist schon der halbe Spaß! Es gibt verschiedene Tracks, aber fragen Sie am besten immer Einheimische, ob Ihr Fahrzeug die Strecke bewältigen kann. Besonders der Frew River Loop erfordert besonderes fahrerisches Geschick.

Einmal angekommen dürfen Sie sich auf eine Reihe an Stätten freuen, die einst in dieser Region eine wichtige Rolle gespielt haben. Das Old Police Station Waterhole ist ein abgelegenes Wasserloch, das ganzjährig kühl ist.

Der Davenport Range Nationalpark ist besonders wegen seiner Abgelegenheit so begehrt. Das heißt aber auch, dass Sie wirklich alles Nötige selbst mitbringen müssen: von Kraftstoff, Trinkwasser bis hin zu Lebensmitteln oder Campingausrüstung. Ein Satelitentelefon ist wärmstens empfohlen, da Sie hier nirgends Mobilunkempfang haben werden.

Mataranka Hot Springs

Dieser Roadtrip ist ideal, wenn Sie sich nach Norden in Richtung Top End begeben möchten. Packen Sie Lebensmittel für ein Picknick ein und machen Sie sich auf den Weg nach Norden auf dem Stuart Highway. Der erste Stop? Der Daly Waters Pub liegt 4 Stunden nördlich von Tennant Creek und ist das perfekte Wasserloch, das sich für eine Pause anbietet. Das im Jahr 1930 gebaute Daly Waters Pub dient schon seit Generationen hungrigen, durstigen und müden Reisenden. Mittlerweile ist der Pub um einiges moderner als früher und verfügt sogar über WLAN und ständige Live-Musik während der Trockenzeit. Hier erleben Sie noch die typische Gastfreundlichkeit der Territorianer. Wenn Sie gleich in der Region bleiben möchten, gibt es eine Reihe an Übernachtungsmöglichkeiten, egal ob Sie Ihr eigenes Zelt oder Ihren Wohnwagen dabei haben oder nicht.

Etwa 2 Stunden nördlich von Daly Waters liegt der Elsey Nationalpark, in denen sich die berühmten Mataranka und Bitter Hot Springs befinden. Hier können Sie in einigen abgelegenen Schwimmstellen schwimmen – auch in den unterirdischen Thermalquellen! Entspannen Sie sich in dem heißen Wasser und fühlen Sie regelrecht, wie all der Stress des modernen Lebens verschwindet, bevor Sie sich wieder an die Oberfläche begeben und bei einem Picknick Ihre Reise in vollen Zügen genießen.

Hier gibt es sogar einen Supermarkt und einige Cafés, falls Ihr Picknick-Korb nicht ausreichen sollte. Von hier sind es nur noch 60 Minuten nach Norden nach Katherine. Wenn Sie lieber im Nationalpark bleiben möchten, können Sie auch gleich hier campen oder sich eine Unterkunft nehmen.

Wissenswertes

Die beste Reisezeit: Tennant Creek hat eine Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit ist nicht so nass wie weiter im Norden, sodass Sie im Normalfall mit sternenklaren Nächten und blauen Himmel rechnen können. Von November bis März sind die Temperaturen höher und Regen wird wahrscheinlicher. Von April bis Oktober wird es ein wenig kühler, sodass Sie auch warme Winterkleidung mitbringen sollten.

Anreise: Die meisten Besucher von Tennant Creek fahren dank der zentralen Lage mit dem Auto vor. Doch es gibt Alternativen. Die Greyhound Busse zwischen Alice Springs und Darwin halten auch für über eine Stunde in Tennant Creek und auch der The Ghan Zug führt durch Tennant Creek. Dies ist jedoch in der Regel gegen Mitternacht und der nächste Zug kommt erst einige Tage später. Air North bietet Flüge von Darwin, Katherine und Alice Springs, wobei diese keine festen Flugzeiten haben.

Fortbewegung vor Ort: Tennant Creek an sich ist zu Fuß zu erkunden. Sie werden jedoch ein Auto benötigen, um die Sehenswürdigkeiten der Region sehen zu können.

Pässe und Genehmigungen: Wie immer im Territory sollten Sie überprüfen, ob für bestimmte Bereiche, für Kanufahrten oder zum Campen Genehmigungen erforderlich sind. Besuchen Sie die Central Land Council Webseite, um weitere Informationen zu erfahren.

Planen Sie voraus: Wenn Sie eine lange Reise geplant haben, sollten Sie immer ausreichend Kraftstoff, Trinkwasser und ein Satelitentelefon dabei haben, da Ihr normales Mobilfunktelefon außerhalb der Stadt nirgends Empfang haben wird. Sagen Sie immer jemandem (oder Ihrer letzten Unterkunft) Bescheid, wohin Sie sich begeben – gerade wenn Sie nicht die Hauptstraßen nehmen.

Sicherheit: Das Wetter in Tennant Creek ist viel trockener als im Top End, sodass Überschwemmungen oder geschlossene Straßen unwahrscheinlicher sind.

Weiterreise: Tennant Creek ist eine Kreuzung zwischen Alice Springs und Darwin, sodass Sie Ihre Reise in beide Richtungen fortsetzen können. Katherine, die Katherine Gorge und der Nitmiluk Nationalpark liegen 7 Stunden nördlich von Tennant Creek und sind ein perfekter Zwischenstop auf dem Weg nach Darwin. Alice Springs liegt 4 Stunden südlich, sodass das Red Centre nur einen Vormittag entfernt ist.